Ashes of Creation – Alle spielbaren Rassen im Überblick

[ux_video url=“https://youtu.be/4pYvAE2vmKQ“ height=“54%“ depth=“5″ depth_hover=“5″]

In Ashes of Creation wird es 9 spielbare Rassen geben. Heute möchte ich euch einen ersten groben Überblick über diese spielbaren Völker geben, ohne genauer auf deren Story einzugehen.

Um uns zu Beginn einen groben Überblick zu verschaffen, bezeichnen wir sie erst einmal als Menschen, Elfen, Zwerge, Orks und Biestvölker. Bis auf die Biestvölker haben alle anderen Rassen jeweils zwei Unterrassen.

Rassen Besonderheiten

Bevor wir uns die einzelnen Völker kurz etwas genauer ansehen, will ich euch noch auf ein paar Besonderheiten aufmerksam machen:

1. Jede Rasse hat zu Beginn andere Boni auf die Eigenschaften Stärke, Geschicklichkeit, Ausdauer und Intellekt. Es wurde allerdings betont, dass das kein schwerwiegender Unterschied ist, der euch von einer bestimmten Rasse-Klasse-Kombination abhalten sollte!
2. Jede Rasse soll sich im Kampf anders anfühlen, auch wenn es z.b. die gleiche Klasse ist. Ein Zwergenkrieger könnte also einen leicht anderen Sturmangriff haben, als ein Elf. Die Rassenwahl beeinflusst also auch in gewisser Weise die Skills unserer Klasse.
3. Ein und dieselbe Rüstung sieht an jeder Rasse anders aus. Man erkennt also auch später im Spiel schon an der Rüstung, welchem Volk ein Spieler angehört.
4. Jedes Volk bekommt in Ashes of Creation auch ein einzigartiges Reittier. Das muss euch natürlich nicht davon abhalten, eines der dutzend anderen Reittiere zu nehmen.
5. Wenn eine Node aufgelevelt wird, bekommt das Dorf, die Siedlung oder Stadt den Stil jenes Volkes, das am meisten zum Aufleveln beigetragen hat.

Die Rassen/Völker im Überblick

► Die „Aelan“ Menschen teilen sich in die Völker Kaelar and Vaelune auf:

Für die Kaelar ist Aufbau, Ordnung und Zivilisation von größter Bedeutung. sie besaßen in der alten Welt das größte Imperium von allen Völkern und ihr Ziel ist das in der neuen Welt ebenfalls zu erreichen. Sie sind ihren Wurzeln sehr treu.

Die Vaelune Menschen hingegen haben sehr viel für den Handel, das Gesetz und Abhärtung übrig. Sie mussten den extremen Bedingungen in der Wüste trotzen und haben sich an töten oder getötet werden gewöhnt.

► Die pyrianischen Elfen gliedern sich in Empyreaner und Py’Rai und starten wohl mit +3 Geschicklichkeit, +2 Intellekt bei den Charakterwerten.

Für die Empyreaner ist der Imperialismus, Stolz und die Kultur von großer Bedeutung. Sie sind zwar nicht so vielzählig wie die Kaelar Menschen, aber weisen eine gut strukturierte Regierung sowie eine elitäre militärische Streitmacht auf.

Die Py’Rai hingegen erinnern stark an die Waldelfen und stehen für Natur, Gleichgewicht aber auch Wildheit. Meist mit Bogen und Speer bewaffnet nehmen diese geschickten Kämpfer kaum Gefangene.

► Die Kaivek Orks finden wir in Ashes of Creation als die Ren’Kai und die Vek:

Die Ren’Kai sind die typischen Orks und empfinden Ehre, Stärke und Gelassenheit als wichtige Grundpfeiler. Sie sind überzeugt, dass sie durch absolute Fokussiertheit zu maximaler Stärke finden. Sobald sich jedoch ihr Zorn entfesselt, sind sie unaufhaltsame Berserker auf dem Schlachtfeld.

Die Vek verkörpern stärker die schamanistische Seite der Orks und geben viel auf Zeichen am Himmel, Bestimmung und Schicksal. Man könnte sie gewissermaßen auch als Sterndeuter bezeichnen, die den Lauf der Welt und die Zukunft aus der Unendlichkeit über dem Horizont ablesen.

► Die Dünzenkell Zwerge leben einerseits als Dünir in den Bergen und andererseits als Niküa in den Flachlanden. Sie starten vermutlich mit +2 Ausdauer, +2 Stärke und +1 Geschicklichkeit in die Welt.

Dünir Zwerge versuchen im Einklang mit dem Großen Ganzen zu sein und halten viel von Tradition und wohl vielmehr noch von ihrer Schmiedekunst. Was sie erbauen und erschaffen hat einen sehr großen Wert für sie.

Die Niküa sehen in den Bergen keine Heimat, sondern vielmehr ein Gefängnis. Familie, Freiheit und Mut sind die Grundpfeiler ihres Volkes. Dennoch verfügen sie über eine vergleichbare Schaffenskraft wie die Dünir – wobei sie diese anderweitig einsetzen und interpretieren.

► Über die Tulnar Rasse ist bisher noch am wenigsten bekannt.

Wir wissen jedoch, dass es sich um Biestvölker handelt. Als die einstige Welt namens „Sanktus“ zerstört wurde, konnten die Tulnar im Gegensatz zu allen anderen nicht rechtzeitig fliehen und mussten notgedrungen in die Unterwelt fliehen.
Entsprechend kann man erwarten, dass sie eventuell ein Mix aus allen genannten Völkern sind, aber zudem körperliche Merkmale von Reptilien und anderen Kreaturen haben, die unter der Oberfläche hausen.