DIABLO IMMORTAL – Alle 6 KLASSEN vorgestellt

Im heutigen Video stelle ich jede Klasse kurz mit einigen Stärken und Schwächen vor, damit ihr einen ersten Eindruck und Überblick erhaltet. Zudem erwähne ich etwas später noch etwas zur Beliebtheit der Klassen. Zum Release von Diablo Immortal wird es 6 spielbare Klassen geben.

Kurz und knapp heißen sie Barbar, Dämonenjäger, Kreuzritter, Mönch, Nekromant und Zauberer. Was ich besonders gut finde: Alle Klassen gibt es in männlicher und weiblicher Ausführung. Jede Klasse und jedes Geschlecht hat wahrscheinlich zu Release bei der Charaktererstellung etwa 3 optische Versionen (Gesichter) zur Auswahl.

Barbar:

In Diablo Immortal verkörpert der Barbar das, was wir von ihm auch aus den anderen Diablo Games gewohnt sind: Wirbelwind, Kriegsschreie und ein schnelles fetziges Gemetzel im Nahkampf.Barbaren sind also auch im neuen Diablo Release hauptsächlich Nahkampf DDs, die vor allem massiven Schaden an Monstergruppen anrichten können, aber auch wertvolle Buffs für Mitspieler im Gepäck haben. Diese Klasse hält mit am meisten Schaden aus, wenn man konstant mit den richtigen Skills seine Feinde attackiert. Insgesamt soll der Barbar die wohl einsteigerfreundlichste und stärkste Klasse im Spiel sein.

Dämonenjäger:

Sie gehören in Diablo Immortal zu den besten Klassen, wenn es um hohen Schaden an einzelnen Zielen geht. Wie zu erwarten agieren sie hauptsächlich aus der Ferne. Schön ist auch, dass man sich wahrscheinlich allen Fällen während dem Schießen bewegen können wird und nicht stehen bleiben muss. Leider fällt sein Beitrag zum Gruppenspiel, abgesehen von super gutem Schaden, eher mau aus.Dennoch ist der Dämonenjäger super für alle, die schon in Diablo 3 gerne diese Klasse gespielt haben, Distanz zum Feind bevorzugen und mit Einzel und Flächenschaden alles über den Haufen ballern möchten.

Kreuzritter:

Mit dieser Klasse gibt’s auch keine besonders großen Überraschungen, wenn man die anderen Diablo Spiele bereits gespielt hat. Er gibt super Buffs für Gruppen, kann sehr gut Flächenschaden anrichten und sich hervorragend verteidigen. Zudem ist der Kreuzritter in Diablo Immortal erstaunlich mobil. Eher nachteilig ist sein Schaden an einzelnen Zielen. Zudem hat er relativ lange Cooldowns auf den Skills.Wer aber einen ordentlich gepanzerten Power Party Pala zocken will, kommt am Kreuzritter nicht vorbei!

Mönch:

Wer schnelles Gameplay liebt, gerne die Fäuste sprechen lässt und zudem wertvoll in einer Party sein möchte, wählt den Mönch. Er kloppt mit Schlägen und Tritten auch ordentlich Flächenschaden raus, muss dafür aber auch immer direkt ins Getümmel. Skills zu kombinieren ist beim Mönch sehr wichtig, um effektiv zu sein. Stetige Aktivität an den Skillbuttons ist daher anzuraten. Belohnt wird man dafür aber auch mit knackigen Kämpfen, die ein befriedigendes Gefühl hinterlassen.

Nekromant:

Zum Nekromanten muss man eigentlich nicht wirklich viel Neues sagen. Er beschwört haufenweise Diener und lässt Leichen explodieren bis die Soße wirklich überall klebt. Er soll zudem über starke Buffs auch im Gruppenspiel verfügen und die beste Ultimative Fähigkeit im Spiel haben. Zu seinen Schwächen gehört unter anderem, dass er realtiv nah an Feinde heran muss, um seine Skills zu landen und dabei nicht besonders viel Panzerung oder Mobilität mitbringt. Der Nekro scheint in Diablo Immortal – zumindest zum Release – die beliebteste und meistgespielte Klasse zu sein.

Magier:

Die wahrscheinlich beste Klasse, wenn es um Flächenschaden in Diablo Immortal geht. Um als Magier effektiv zu sein, muss man aber auch auf Skillkombos achten und relativ lange Cooldowns in Kauf nehmen. Der Magier kann sowohl aus der Ferne, als auch im Nahkampf kämpfen. Letzteres kann sehr risikant, aber lohnenswert sein. Der Magier steckt relativ schnell viel Schaden ein und muss viele Skills auch noch in die richtige Richtung oder an die richtige Stelle platzieren. Das macht ihn zu einer der anspruchsvollsten Klassen im Spiel.

Fazit:

In Diablo Immortal werden uns zu Release ganz grob 3 Nahkämpfer und 3 Fernkämpfer geboten. Zu den Nahkämpfern gehört der Barbar, der Kreuzritter und der Mönch. Die Fernkämpfer sind Dämonenjäger, Nekromant und Magier.

Spieler, die gerne ihre Mitspieler buffen, sollten besonders ein Auge auf den Kreuzritter, Barbar, Nekromant und Mönch werfen.

Zu den Klassen mit dem vermutlich größten Vernichtungspotenzial in puncto Schaden gehört der Magier und der Dämonenjäger.

Beliebteste Diablo Immortal Klassen

Wenn es um die Beliebtheit geht, ergibt sich zur Zeit grob folgendes Bild: Platz 1 = Nekromant, Platz 2 = Barbar, Platz 3 = Dämonenjäger, Platz 4 = Kreuzritter, Platz 5 = Zauberer und Platz 6 = Mönch.

Trotzdem kann man jede Klasse in Diablo Immortal sehr unterschiedlich spielen. Schließlich hat man nur 5 von etwa 14 Skills aktiv im Kampf dabei. Allein daran kann man bereits erkennen, dass einiges an Freiheit zum Tüfteln besteht.

Des Weiteren könnt ihr jede Klasse mit Gems individualisieren. Diese Gems verstärken euch in unterschiedlichen Bereichen, was euch zum Beispiel besser schützt oder euren Schaden erhöht.

Nicht zu verachten sind ebenfalls die Paragon Punkte. Mit diesen könnt ihr bei jeder Klasse zusätzlich Schwerpunkte setzen und zum Beispiel mehr Lebenspunkte bekommen oder den Rüstungsdurchschlag erhöhen.

Diablo Immortal bietet mit den Klassen und dem Klassensystem also ein beachtliches Arsenal an individualisierbarer Klopperei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.